2015-01-10 Eisstockschießen der Asse

Asse schossen mit Eisstöcken „Eigentor“

Von Karin Windeln | Viel Spaß mit neuer Sportart in Wiesmoorer Blumenhalle

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auf ungewohntes Terrain begaben sich die Asse – und fanden es toll. Unten rechts sind Eisstöcke zu sehen. Fotos: Helmut Windeln.

Am 8. Januar trafen sich die Asse in der Blumenhalle Wiesmoor zum Eisstockschießen. Bei der Planung dieses Ereignisses waren im Vorfeld Fragen laut geworden, ob die Assedas denn – altersmäßig bedingt – überhaupt noch können und ob die Eisstöcke nicht zu schwer seien? Aber die Asse sind ja immer an allem interessiert, was neu ist, und wollten es wissen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERADas war gut so, denn es stellte sich heraus, dass die Asse sehr gut mit dieser neuen Sportart zurechtkamen.

Nur Tanzen ist schöner.

Nachdem den Assen die Technik und die Regeln erklärt worden waren, wurde erst einmal zur Probe geschossen. Dann wurden vier Teams gebildet, und es ging los. Da die Asse die einzige anwesende Gruppe war, durften beide Eisfelder genutzt werden, so dass jeweils zwei Teams gegeneinander spielten. Es gab ein lautes Hallo, wenn ein Treffer gelang.

Da die Eisstöcke ähnlich aussahen, konnte manchmal nicht genau festgestellt werden, welcher Eisstock zu welchem Team gehörte und wer nun eigentlich gewonnen hatte. Das sorgte natürlich für noch mehr Spaß und Gelächter, wenn sozusagen ein Eisstock des eigenen Teams weggeschossen wurde.

Nach fast zwei Stunden derartiger körperlicher Ertüchtigung war selbstverständlich Erholung angesagt. Die Asse saßen eine ganze Weile bei Kaffee und Kuchen zusammen, um dieses denkwürdige Ereignis Revue passieren zu lassen und die nächsten Aktivitäten zu planen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Voller Körpereinsatz war gefragt.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.