2017-11-15 | Willkommen, Josef und Michael

Beim jüngsten Sonntagsfrühschoppen in St. Ludgerus stellten sich zwei neue Gemeindemitglieder vor: Josef und Michael aus Eritrea. Ganz unbekannt sind die Gesichter in Aurich nicht…

… denn die beiden haben bei verschiedenen Gelegenheiten schon tatkräftig angepackt, wenn kleine und große Berge zu versetzen waren. Bis vor kurzem gehörten sie zur Gemeinde in Wiesmoor. Jetzt sind sie umgezogen.

Die Männer freuen sich, wenn sie angesprochen werden, „einfach so“ auf einen kleinen Plausch auf dem Kirchhof oder wenn mal wieder ein Berg versetzt werden muss. Beide sind in der deutschen Sprache gut unterwegs.

Tausende Menschen sind in den letzten Jahren aus Eritrea geflohen. In einem Text schrieb die FAZ 2015 von einer „Flucht aus der Hölle“. Das ostafrikanische Land leidet unter einem diktatorischen Regime. Immer wieder kommt es zu Übergriffen auf Christen. Tausende wurden verhaftet, gefoltert und mussten Zwangsarbeit leisten. Viele starben im Gefängnis. Manche wurden diffamiert, Agenten des Westens zu sein.

Josef und Michael haben es in unsere Pfarreiengemeinschaft geschafft.

Bei uns wird’s immer bunter.

Herzlich eure
Turmflüsterin

oder, wie die beiden zu sagen pflegen

eure
Frau Kamera

Steffi leitete die kleine Kurzvorstellung beim Frühschoppen ein.

Josef und Michael im Bonihaus.

Zum Beispiel bei einer der Litauen-Packaktionen hatten Josef und Michael tatkräftig mit angepackt. Danach folgten sie mit viel Freude der Einladung, im Laster weiteres Material zu holen.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv, Turmgeflüster abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.