Mittwoch Vortrag: Zu Fuß nach Jerusalem

2016-11-19-freyland-in-jerusalem1_1Am Mittwoch, 30. November, hält Dr. Max Freyland ab 19.30 Uhr im Bonihaus einen Vortrag über ein ungewöhnliches Thema. Er und seine Frau Uschi sind zu Fuß von Aurich bis zum Berg Zion in Jerusalem gepilgert…

… also quasi von A bis Z.

Von A bis Z – das ist durchaus wörtlich zu nehmen: Unterwegs ist ihnen vieles von dem begegnet, was einem im Leben alles begegnen kann.

Beide sagten in einem Zeitungsinterview: „Man kommt verändert zurück.“

Max und Uschi Freyland auf dem Ölberg über der Stadt Jerusalem.

Max und Uschi Freyland auf dem Ölberg über der Stadt Jerusalem.

Nachdem Referent Freyland, Mitglied in der Auricher St.-Ludgerus-Gemeinde, in verschiedenen Jahren die vier großen mittelalterlichen Hauptpilgerwege durch Frankreich nach Santiago de Compostela, den Silberweg durch Spanien und von Rom nach Toulouse, Arles und über den Somportpass nach Estella gegangen war, fehlte ihm und seiner Frau zu den großen Pilgerreisen der christlich-abendländischen Kulturgeschichte nur noch die Reise nach Jerusalem.

Im Jahr 2011 fassten sie den Plan, diese Reise zu Fuß an der Haustür in Aurich zu beginnen und eines Tages nach mehreren Etappen in Jerusalem auf dem Berg Zion zu beenden.

Max Freyland erzählt in Worten und Bildern über das Pilgern im Allgemeinen und über die Reise nach Jerusalem im Besonderen.

Der Eintritt ist frei.

Dr. Max Freyland berichtet in Wort und Bild von einer ungewöhnlichen Pilgerreise.

Dr. Max Freyland berichtet in Wort und Bild von einer ungewöhnlichen Pilgerreise: zu Fuß von Aurich nach Jerusalem.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.