Abschied von Johannes in Wiesmoor

Was haben unser Johannes und die Musikgruppe KISS gemeinsam? Mit dieser Betrachtung haben die Wiesmoorer ihren Gottesdienst zur Verabschiedung begonnen. Zur Auflösung: Alle sind Herren im besten Alter,

die voller Leidenschaft ihrer Berufung gefolgt sind und in ihrem Umfeld ein Stück weit Geschichte geschrieben haben.

Johannes hat über 18 Jahre unsere Gemeinde und die Pfarreiengemeinschaft NeuAuWieWitt geprägt. So haben sich auch vergangenen Samstag etliche Weggefährten auf den Weg in den Gottesdienst gemacht, um ihren Johannes zu verabschieden. Johannes und Carl zelebrierten den Gottesdienst, wir hatten ihnen extra unsere beiden dienstältesten Messdiener an die Seite gestellt. Wie Johannes zum Schluss selber feststellte, waren viele der Besucher von Anfang an dabei gewesen. Das wiederum amüsierte die hochgewachsenen Messdiener eher, da sie doch beide noch an der 17 arbeiten. Diese Fröhlichkeit und auch mal der ein oder andere Lacher, das war es, was die Stimmung am Samstag ausmachte. So durfte Gemeinde dann anstelle der Predigt all das kundtun, was wir Johannes wohl immer schon mit auf den Weg geben wollten.

Gestartet sind Rita Meyer-Brunken und Anja van den Boom. Da sie beide immer wieder in den letzten Jahren das Amt des PGR-Vorsitzenden innehatten, sich das Amt quasi geteilt haben, haben sie nun auch gemeinsam Johannes verabschiedet. Denn gemeinsam war es leichter, so eine wichtige Aufgabe zu übernehmen. Zur Hilfe nahmen sie sich noch ein Akrostichon und haben Johannes in den Ruhestand „geschickt“.

Mit 9 individuell auf Johannes und sein Schaffen zugeschnittenen Sätzen bedankten sie sich bei ihm.

Johannes und Carl lauschen gespannt den Ausführungen von Anja und Rita.

Die 2. Vorsitzende des Kirchenvorstandes, Rosi Hackl, überreichte das großzügige Geldgeschenk für die Lebensmittel, die für Litauen organisiert werden sollen.

Den Abschluss machte die Kolpingfamilie mit ihrem Vorsitzenden Siggi Fuchs.

So war die ganze Gemeinde vertreten und alle waren sich in einem einig: „Danke für alles, Johannes!“

Ein sehr gelungener Abschied – und an dieser Stelle gebührt vor allem Melanie und Michael ein Riesenlob für diese einfühlsame musikalische Untermalung. Ihr habt das Ganze erst rund gemacht!

Text: Anja van den Boom

Bilder: Christian Meyer-Brunken

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.