O Tannenbaum

Am vergangenen Mittwoch wurde eine anfangs ca. 6 Meter hohe Tanne zu Boden gelassen, um ihren Dienst in der St. Ludgerus Kirche als Weihnachtsbaum für die nächsten Wochen zu verrichten.

Drei kräftige Männer waren nötig, um den Baum zu fällen und damit nicht das benachbarte Haus zu beschädigen. Ganz so spektakulär wie im letzten Jahr war die ganze Aktion nicht (hier nachzulesen). Das mag mancher nun schade finden. Insgesamt waren die Männer aber sehr glücklich, dass der Baum beim ersten Versuch stehen blieb.

Tja, wer klettert da jetzt hoch, um das Seil an der Spitze zu befestigen?

Nachdem Klaus Schütze die Säge angelegt hatte, gab der Baum schnell der Erdanziehungskraft nach und konnte für den Transport vorbereitet werden.

Dann wurde er noch schnell an den Ständer angepasst und fertig.

Wolfgang Holzbach war der edle Spender des Gewächses und übergab die Nordmanntanne mit einem weindenden und einem lächelden Auge der Gemeinde. Der Abschied schmerzte, doch die Tanne in der Kirche zu sehen, seit gestern auch geschmückt, machte alles wieder wett. Nun erhebt sich das Prachtstück in gut 4 Meter Höhe hinter dem Altar und lädt neben der Krippe zur weihnachtlichen Stimmung ein.

Text: Markus Husen
Fotos: Wolfgang Holzbach, Alfred Dellwisch, Markus Husen

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.