Familienausflug der Kolpinger

Bei strahlendem Sonnenschein verabredete sich die Kolpingsfamilie am vergangenen Sonntag zur gemeinsamen Messe in Wiesmoor, um von dort aus mit Kind und Kegel ins Erholungsgebiet Surwolds Wald zu fahren.

Ca. 30 Erwachsene, Jugendliche und Kinder nutzten die Sommerrodelbahn, die Rutschen und Schaukeln in dem kleinen Spielpark ausgiebig.

Die etwas kleineren blieben noch an der Hand ihrer Väter. Entschuldigung, Großväter.

Bei den größeren ging es schon richtig zur Sache.

„Wer später bremst ist länger schnell“ lautet hier das Motto.

Nach dem turbulent Vormittag gab es bei einem üppigen Picknick genügend Zeit, sich zu erholen, sich zu stärken und – wer’s brauchte – noch ein bisschen Sonne zu tanken.

Die Kolpingsfamilie packte ein Buffet aus den Bullis aus, das keine Wünsche offen lies. In gewohnter Weise war für jeden mehr als ausreichend gesorgt.

Caja und Noah bevorzugten da eher den etwas schattigeren Platz im Bulli.

Nach dem gemütlichen Mittagsmahl stand ein Besuch der Freilichtbühne in Ahmsen an. Eine etwas abgewandelte und moderne Fassung von Don Camillo und Peppone stand auf dem Programm. Zusammen mit vielen anderen Kolpingsfamilien, die zwischen Essen und Oldenburg beheimatet waren, ließen sich die Kolpinger von dem Witz und der ein oder anderen Hauerei begeistern.

Ein besonderes Markenzeichen dieser Moderneren Fassung waren die vielen Oldtimer.

Dazu gehörten die Vespas, ein Goggomobil und einige alte Motorräder.

Wenn Don Camillo sich wieder mal in politische Angelegenheiten einmischte und oder mit seinen zwei äußerst schlag-fertigen Argumenten einen Aufruhr unterband, musste auch der Herrgott mal persönlich als Problemlöser herhalten.

Es war ein toller und erholsamer Ausflug, der für jedes Alter etwas zu bieten hatte.

Text und Fotos: Markus Husen

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.