Erstkommunionfamilien bereiten sich auf Weihnachten vor

Auch die Erstkommunionfamilien bereiteten sich auf den Heiligen Abend vor. Eine gemeinsame Kirchenführung und ein gemütlicher Adventsnachmittag bildete die letzte Einheit vor der Weihnachtszeit.

Auf eigene Faust erkundeten die Erstkommunionkinder mit ihren Geschwistern alles, was nicht niet- und nagelfest fest war.

Eine exklusive Gelegenheit, einen anderen Einblick in den Kirchenraum zu bekommen.

Glocken und Schellen wurden ausprobiert, der Weihrauch roch irgendwie nach Zimt und besonders spannend war die vergitterte Figur, die in den Altar eingelassen ist. Fragen über Fragen, die dann bei einem Rundgang durch die Kirche geklärt und besprochen werden konnten.

Früh übt sich, wer einmal Messdiener werden möchte.

Nach einem kurzen Gebet vor den brennenden Kerzen am Opferstock für alle Menschen, die die Kinder besonders lieb haben, ging es rüber ins Bonihaus. Einige Eltern hatten dort bereits fleißig eindeckt und warteten mit Kaffee, Apfelschorle und weihnachtlichem Gebäck auf die Gruppe.

Nach der Kirchenführung ging es dann zur Sache.

Als die Kinder den Fußballkicker entdeckten, hatten auch die Erwachsenen Zeit, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Text: Markus Husen
Fotos: Hiroko Rabenda

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.