Krippenspiel eröffnet neue Perspektiven

Krippenspiel in St. Bonifatius, Wittmund | Von Patrick Blaes

Die Gemeinde konnte am Heiligen Abend ein sehr schönes Krippenspiel in St. Bonifatius bewundern. Man sollte annehmen, dass das Wunder der Weihnacht, doch immer die selbe Geschichte ist. Dem war mitnichten so.

Die Geburt von Jesus wurde in ein tolles Spiel gepackt, so dass der Zuseher bzw. Zuhörer eine andere Sichtweise der Erzählung aufgezeigt bekam. Das Krippenspiel wurde aus der Sicht eines Hirten erzählt und gespielt.

Auch die Kleinen spielten, abgesehen vom Kind in der Krippe, beim Kirppenspiel eine große Rolle.

Ein großes Kompliment an das Leitungsteam, Jördis und Jorma Hinrichs, Marek und Melina Jürgens und Franziska Fahl-Hinrichs, denen es gelungen ist über zwanzig Kinder und Jugendliche für das Krippenspiel zu gewinnen. Das ganze Team hat sich bereits über einige Wochen auf diesen besonderen Tag vorbereitet.

Auch musikalisch wurde Neues geboten.

Für die instrumentale Begleitung zeigten sich u.a. Marion und Gerhard Schilhabel an den Gitarren, Jorma Hinrichs an der Trommel und Franziska Fahl-Hinrichs an der Querflöte verantwortlich. Zum Abschluss spielten Emma Steba und Anastasia Fender ein Blockflöten Solo.

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.  Beitrag drucken. Beitrag drucken.